Alte Schätzchen








„Komisch, seitdem wir dieses Problem wälzen, geht mir ständig der Song ‚50 ways to leave your lover …‘ im Kopf herum – das kennst du doch auch, oder? Und ich frage mich, wieso du Hans trotz dieser doch durchaus differenzierten Anleitung immer noch nicht losgeworden bist.“
„Wegschicken können hätt‘ ich ihn schon längst. Aber ich will, dass er geht. Nicht umgekehrt.“ Marie seufzte aus tiefster Seele. „Sonst könnte ich ihn ja einfach rausschmeißen. Wär eine meiner leichtesten Übungen.“
Franziska Hausmann hob verständnislos die Augenbrauen. „Und warum machst du das nicht einfach?“
„Wegen der Leut‘.“
„Was?!“, Franziska, Maries älteste Freundin, riss die Augen auf. „Das verstehe ich nicht. Ich denk, du hast deine große Liebe gefunden und willst Tag und Nacht mit deinem Traumprinzen zusammen sein. Da sollte es dir doch wirklich wurscht sein, was der Rest der Welt darüber denkt. Überspitzt wiederholte sie Maries Aussage: „‚Der Hans soll von selber gehen, wegen der Leut‘, das ist doch spießig!“
„Na und? Dann ist es eben spießig. Hauptsache, es gibt kein Gerede wegen Benno – verstehst?“
„Gerede – hör mal, da stehst du doch drüber!“
Marie schwieg.




Die Rechte an den Covers liegen bei den jeweiligen Verlagen