Der Sommer ist schneller vorbei, als man denkt








Der Sommer ist schneller vorbei, als man denkt.
Ein nächtlicher Wind hat die Blüten gekränkt,
die Zeit, die dir blieb, hast du lachend verschenkt.
Ja, der Sommer ist schneller vorbei, als man denkt.

Viel zu schnell ist es Herbst und dann kommen die Träume,
die du dir vor'm Spiegel noch einmal erzählst.
Und du singst jenes Lied, das ihr im Sommer gesungen
und hoffst, daß du noch einmal die Chance erhältst.
Doch der Herbst geht durchs Land, deine Träume verblassen,
und wortlos erblickst du dein müdes Gesicht.
Selbst wenn nächtliche Sterne dich noch hoffen lassen,
den gleichen Sommer beschert man dir nicht.

Der Sommer ist schneller vorbei, als man denkt.
Ein nächtlicher Wind hat die Blüten gekränkt,
die Zeit, die dir blieb, hast du lachend verschenkt.
Ja, der Sommer ist schneller vorbei, als man denkt.

Irgendwann kommt der Frühling und er nimmt dir die Tränen,
die du um verlorene Chancen geweint.
Und du singst jenens Lied, das ihr im Sommer gesungen
und hoffst, daß dir noch einmal die Sonne scheint.
Auf der Straße des Lebens eilst du mit schnellen Schritten,
jenem Glück entgegen, das du dir erträumst.
Und vielleicht wirst Du's finden und dann mußt du d'ran glauben,
doch gib' acht, daß du die Liebe nicht versäumst.

Der Sommer ist schneller vorbei, als man denkt.
Ein nächtlicher Wind hat die Blüten gekränkt,
die Zeit, die dir blieb, hast du lachend verschenkt.
Ja, der Sommer ist schneller vorbei, als man denkt.

Album: Meine Lieder 2
1976